Zweite Heimat Malaysia

12 Februar 2008

Traumjob Reisebuchautor? Begegung mit Stefan und Renate Loose in Kuala Lumpur

Der erste Eintrag

So, nun also noch ein Blog. Seit 5 Jahren verbringe ich mehrere Monate im Jahr in Malaysia und habe in Kuala Lumpur eine zweite Heimat gefunden. Ich arbeite als selbständiger Multimedia-Designer und dank dem Internet kann ich mein mobiles "Büro" auch in Südostasien aufbauen. Zusätzlich bin ich von Anfang an am wunderbaren kleinen und familiären Hostel Red Palm in Kuala Lumpur beteiligt. Dadurch treffe ich viele interessante Menschen, die mit ihren Rucksäcken durch Asien reisen. Um diese Erfahrungen und Malaysia mit anderen zu teilen, bastele ich seit etwas 3 Jahren an der backpackingmalaysia.com Seite wenn mal Zeit dafür ist.


Die Red Palm Crew mit Freunden und Gästen (ich bin hinten mittig)

Begegnung mit Stefan und Renate Loose
Dieses Wochenende kam es wieder zu einer dieser vielen zufälligen Begegnungen mit interessanten Menschen die hier passieren und mich zu diesem Blog inspiriert haben. Ich war gerade dabei das Red Palm-Tor vom Staub zu befreien, also plötzlich ein Mann vorm Eingang stand und nach einem Zimmer fragte. Das Red Palm war wie fast immer ausgebucht, aber er erkundigte sich weiter nach Zimmerpreisen und machte sich eifrig Notizen. Da in letzter Zeit einige Reiseführer ihre Botschafter vorbeigeschickt hatten, frage ich gleich nach. Und siehe da, er war tatsächlich vom bekannten Loose-Reiseführer. Er verneinte zuerst die Frage, aber er DER Stefan Loose ist. Nachdem ich ihm von meiner Internetseite erzählte, gab ich sich dann doch zu erkennen. Es war Stefan Loose persönlich vom Reiseführer meiner Wahl.

Am nächsten Tag trafen ich mich mit ihm und seine Frau Renate auf ein Getränk in Bukit Bintang. Sie erzählten mir von ihrem interessanten Leben. Sie reisen seit 30 Jahren durch Asien und haben die Loose-Reiseführer zu einer erfolgreichen Marke gemacht um die eigentlich kaum ein deutschsprachiger Individualtourist herum kommt. Bei meiner ersten Malaysia-Reise war der Loose-Reiseführer natürlich auch mit ihm Gepäck. Es entwickelte sich ein spannendes Gespräch und es wurde über Malaysia gefachsimpelt und darüber wie es früher war. Schließlich bereisten die beiden Land das noch, als Malaysia noch vor dem großen industriellen Sprung nach vorm stand. Es gab noch nicht die Nord-Südautobahn, der Verkehr lief über kleine Straßen, Flüsse wurden mit Fähren überquert, das Land erholte sich noch von den Unruhen Ende 60er, es herrschte noch große Armut auf dem Land und die muslimischen Frauen trugen noch keine Kopftücher.
Seither ist viel passiert, ob nun kulturell oder wirtschaftlich. Das Land ist permanent in Bewegung. Daher ist es wichtig als Reisebuchautor die Information auf dem neuesten Stand zu halten. Die Looses bereisen daher alle 2 Jahre die Länder und überprüfen die Information und schnüffeln nach immer neuen Sachen. Die klingt wie ein Traumjob und ist es sicher teilweise auch, da die beiden für ihre eigenen Bücher schreiben. Allerdings haben sie 2002 ihr "Imperium" an den DuMont Verlag abgegeben. Sie arbeiten aber weiterhin als freie Mitarbeiter ohne dem Stress der Geschäftsführung ausgesetzt zu sein. Jetzt sind sie 4 Monate im ganzen Land unterwegs um möglichst überall zu recherchieren. Das heißt Arbeit von morgens bis abends, Preise überprüfen, Zimmer anschauen, sich nach Abfahrtszeiten erkündigen, Hintergründe, Tips und Tricks und und und...

Eine Woche vorher traf ich ein junge Französin die frei für einen französischen Reiseführer arbeitet. Auch sie erzählte von den stressigen Tagen die einem auf diesen Recherchetrips begleiten. In ihrem Falle auch so low-budget wie möglich, da sie erst alles vorfinanzieren muss und dann später erst pro Zeile bezahlt wird und das auch nicht wirklich üppig. Sie meinte es ist ein spannender Job aber bei weitem kein Traumjob und lange würde sie es auch nicht machen wollen.
Also großen Respekt and die Vorzeigenomaden Stefan und Renate die dies seit 30 Jahren mit Herz und Seele machen. Für sein eigenes Buch ist man natürlich auch mit ganz anderer Begeisterung dabei. Renate frage mich was meine Vision für die Zukunft sei und blickte in ein etwas verwirrtes Gesicht ;) Sie meinte meiner Internetseite fehlt noch die klare Linie wo ich damit hin will. Und recht hat sie, ich laß mich gerne vom Leben treiben und die Strömung spülte mich den Strand von Malaya. Und genauso dynamisch entwicklt sich die Interseite, ständig neue Ideen und keine Zeit sie richtig einzubauen. Ist ja nur eine Hobbyseite, sage ich immer zur Entschulding und ein Spielplatz für mich als Webdesigner. Jetzt hat Renate mich stark ermutigt und fast schon aufgefordert ein deutsches Blog auf die Seite zu setzen. Da ich bisher immer noch etwas ängstlich war, persönliche Sachen zu veröffentlichen, war das ein wohl notwendiger Schubser und vielleicht gar ein Wink des Schicksals. Schließlich sind wir hier ja im spirituellen Orient und nicht im rationalen Westen ;)

Ich hoffe, daß ich in meinen nächsten Eintragen (bis April bin ich noch in Malaysia) einen halbwegs erträglichen Schreibstil finde und erschuldige mich schonmal für sämtliche Rechtschreibfehler, doppelte Wörter etc. Und Stefan und Renate wünsche ich eine sichere und spannende Arbeitsreise.

Tilo

Labels: , , , ,